Veronika Junger

Veronika Junger...

...wurde 1970 in Salzburg geboren.

Dort lebte sie bis nach ihrer Matura und zog bereits 1988 nach Wien, wo sie zunächst 20 Jahre in der Gastronomie arbeitete und kulturelle Veranstaltungen (Live-Konzerte, Lesungen und Ausstellungen) organisierte und durchführte.

Als autodidaktische Künstlerin begann sie 2002 mit Skulpturen (Holz) -

und 2004 mit Sandbildern, zumeist auf Holz, mit naturbelassenem und ungefärbtem Sand aus aller Welt. Dabei malt sie zum Teil fotorealistisch.

Veronika Junger lebt bis heute in Wien.

Künstlerische Produktionen und Aktivitäten

  • Skulpturen aus Holz, Papiermaché
  • Skulpturen aus Materialien des täglichen Bedarfs, oder aus Wäldern und Bächen und von
  • überall, wo man Sachen finden kann
  • Malerei: Sandbilder, Acryl, Mischtechnik, Reliefbilder
  • Einzel- und Gruppenausstellungen
  • Schmuck und andere Geschenkartikel aus dem Kunsthandwerk für Weihnachts-, Oster- und sonstige Märkte
  • Malerei auf Fassaden, Bahnunterführungen und Parkbankprojekte in Parks
  • sowie Kinder-Workshops mit Malerei auf Leinwand und diversen Techniken und Materialien
  • Fliesenmosaike (Fassaden, Terrassen, Restaurants, Küchen, Bäder uvm) in Wien, Österreich und Deutschland
  • Organisatorin und Kuratorin der von ihr aufgebauten Dauerausstellung „Kunst zu Recht“ im Justizzentrum Wien-Mitte, Marxergasse 1a, 1030 Wien, mit derzeit 111 Kunstmalern vieler Nationen. Das Projekt „Kunst zu Recht“ findet sich auch in mehreren Bezirksgerichten und auch schon bald im Landesgericht Krems.
  • Künstlerkontakte, Betreuung und Vermittlung

Ausdrucksformen

Veronika Junger arbeitet mit vielen Materialien von fotorealistisch bis abstrakt und allen Formen dazwischen.

Sie arbeitet von inhaltlich ernsthaft, über humorvoll-komisch, bis hin zur vollkommenen Zerlegung der Wirklichkeit (welcher?), wobei inhaltlich durcheinandergewirbelte Details zum Perspektivenwechsel unserer selbstgebastelten Wirklichkeit einladen.

Die Türe steht also offen.